Dienstlich in Erstfeld

Gleich Anfang August reisten Peter Brühwiler und ich für wenige Tage nach Flüeeln in der Zentralschweiz. Unsere Fahrt war schon eine Weile geplant und daher gut vorbereitet. Wir möchten nämlich im kommenden Jahr die Jubiläums-Generalversammlung im Land der Gründungsväter unseres Clubs ausrichten.

30 Jahre Club DR Ehrenlokführer, 20 Jahre SBB Historic und 10 Jahre Team Erstfeld!

Was lag da näher, als das bekannte Depot als Austragungsort unserer Generalversammlung zu wählen? Nichts – Erstfeld war schnell gesetzt! 

Also verabredeten wir uns mit unseren Freunden „Röbi” und „Roli” zu einem ersten wichtigen Gespräch zwecks Gestaltung der Versammlung mit Apero, Nachtessen und allem, was so dazu gehört.

Eigeladen waren wir schon zu früher Stunde. Also fuhren wir zeitig von Flüeelen in Richtung Erstfeld, so zeitig, dass wir kurz vor dem Ortseingang noch schnell ein Foto vom Nordportal des Gotthard Basistunnels und dem Gedenkstein zur Eröffnung der neuen Europäischen Alpentransversale schießen konnten, ehe wir pünktlich wie die Schweizer Bahnen vor dem Depot parkierten. Eine alte Bekannte, die Ae 6/6 11402 „Uri” wartete bereits …

Wir trafen uns am Tor und folgten Röbi zu seiner „11411″. In den Führerständen ließen wir uns von Röbi die letzen Umbauten erläutern und fuhren mit ihm anschliessend aus dem Schuppen aus und rückten bis zum ersten Zwergsignal vor.

Warum?

Klar, um die Lok einmal mehr porträtieren zu können. Und das ganz alleine und ungestört vor Beginn der sogenannten Fitness-Fahrten, zu denen sich heute trotz des wechselhaften Wetters noch zahlreiche Eisenbahnfreunde einfinden sollten.

Röbi verblieb allerdings mit seiner „11411″ im Depot, zahlreiche Schmierstellen waren noch zu versorgen, damit bei seiner edlen Maschine Funktion und Einsatzbereitschaft beibehalten bleiben. Während Röbi nun mit der Fettpresse in der Grube verschwand, wurden wir auf den Führerstand der “14253” gerufen. Sie wissen, ich meine das braune Krokodil.

Langsam rollten wir aus dem Schuppen aus und fuhren bis kurz vor dem Prellbock des nördlichen Ausziehgleises, von wo wir in den „Badischen Bahnhof” rangierten.

„Badischer Bahnhof” in Erstfeld?

Ja, darunter verstehen die Erstfelder die Abstellgruppe, die noch bis vor kurzem fast ausschließlich von Lokomotiven deutscher Eisenbahn-Verkehrsunternehmen genutzt wurde. Diese Fahrzeuge warteten hier meist auf Vorspann- oder Schiebedienste für Güterzüge, die noch über die Bergstrecke verkehrten – heute bereits Geschichte.

Im „Badischen Bahnhof” hatten wir genug Zeit und konnten in aller Ruhe die Rangierfahrten der Schweizer Loklegenden verfolgen. Mein heimlicher Star war heute nicht das Krokodil und nicht die Ae 6/6, sondern die Doppellok Ae 8/14. Ich hatte die Lok ein Jahr zuvor hier im Depot gesehen. Heute nun erstmals in Bewegung und ich muss sagen, die Lok ist wirklich imposant. Ob sie irgendwann mal wieder für eine Zugleistung am Gotthard oder im Voralpenland eingeteilt wird ?

Kantonslok Ae 6/6  11402  „Uri”

Kantonslok Ae 6/6  11411  „Zug”

Doppellok Ae 8/14  11801  „Gigant”

Ce 6/8 II  14253   „Krokodil”

Triebwagen BDe 4/4  1646

Zurück zum Depot

Das große Finale

Fotos: © Archiv Reinhard Schüler